“Advanced Catalysis and Materials for Energy Conversion“ – ACAMEC

IMPRS-RECHARGE 4th Symposium

Vom 24. – 27. April 2023 findet das vierte IMPRS-RECHARGE Symposium unter dem Titel: „Advanced Catalysis and Materials for Energy Conversion“ – ACAMEC“ statt. Das Symposium über katalytische Techniken für Energie- und Verkehrssysteme ist ein Muss für alle, die sich für die Zukunft von Energie und Umwelt interessieren. Mit dem Schwerpunkt auf der Optimierung und dem Upscaling aktueller Ansätze auf industrielle Standards bringt das Symposium Experten aus Wissenschaft und Industrie zusammen, um ihre Erkenntnisse und Durchbrüche zu teilen.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Katalysatortechniken sowie über die wichtigsten Herausforderungen auf diesem Gebiet zu informieren. Die Veranstaltung bietet auch Doktorand:innen eine Plattform, um ihre eigenen Forschungsarbeiten vorzustellen und mit Experten auf diesem Gebiet in Kontakt zu treten.

Es wird ein breites Spektrum an Themen abgedeckt, darunter die Erzeugung, Verteilung, Speicherung und der Verbrauch von Energie auf dezentrale Weise sowie fortschrittliche Batterien und Energiespeicherungsmaterialien. Die Veranstaltung wird auch die wirtschaftlichen und ökologischen Aspekte aktueller katalytischer Ansätze in größerem Maßstab untersuchen.

Die Veranstaltung bietet eine einzigartige Gelegenheit für die Teilnehmenden, ein tieferes Verständnis zu erlangen und sich mit einigen der führenden Köpfe auf diesem Gebiet zu vernetzen.

Weitere Informationen und Registrierung:

https://www.cec.mpg.de/workshops/acamec2023/home

CENIDE-Mitglieder:innen in aktueller Ausgabe des NMWP-Magazins

Artikel von Franziska Muckel sowie Friedrich Waag und Sven Reichenberger

In der aktuellen Ausgabe des Magazins für Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Neue Werkstoffe, Photonik und Quantentechnologie (NMWP) sind auch zwei Artikel von CENIDE-Mitglieder:innen vertreten. Zum einen schreibt Franziska Muckel in ihrem Artikel “Metallhalogenid-Perowskite mit einstellbaren optischen Eigenschaften für die Optoelektronik von Morgen” über die Potenziale MHPs in der Photonik und Optoelektronik, zum anderen verfassten Friedrich Waag und Sven Reichenberger den Artikel „Die Macht des Lichts – Katalysatordesign mit Lasern“ über ein skalier- und automatisierbares Laserverfahren zum Design von edelmetallarmen Katalysatormaterialien. Die Artikel können unter den unten angegeben Verlinkungen, nachgelesen werden.

Weitere Informationen:

Artikel von Franziska Muckel

Artikel von Friedrich Waag und Sven Reichenberger

Workshop „Microstructural Functionality at the Nanoscale” in Venedig

Drittes MiFuN in Folge

Vom 8. bis zum 9 Juni 2023 findet in Venedig zum dritten Mal der Workshop „Microstructural Functionality at the Nanoscale” (MiFuN III) statt. Organisiert wird der Workshop von den CENIDE-Mitgliedern Prof. Dr. Markus Winterer (UDE) und Prof. Dr. Dietrich Wolf (UDE) sowie Prof. Dr. Umberto Anselmi-Tamberuni (Universität Pavia).

Der MiFuN III ist der dritte in einer Reihe von internationalen Workshops über die Zeitabhängigkeit von Strukturmerkmalen im Nanobereich. Er behandelt aktuelle Forschungsthemen mit starken Auswirkungen auf die Nanowissenschaften und die Nanotechnologie. Die Mechanismen für die mikrostrukturelle Entwicklung reichen von der Bildung von Defekten, deren Transport, Wachstum und Umwandlung bis hin zu Segregation, Sintern und kooperativen Mechanismen, einschließlich der kontrollierten Manipulation von Korngrenzen und anderen mikrostrukturellen Elementen in nanokristallinen Materialien. Diese Mechanismen können zu neuartigen dynamischen Funktionen wie Widerstandsschaltung oder Selbstheilung führen und bestimmen auch die Lebensdauer von nanostrukturierten Geräten wie Batterien oder Solarzellen.

Weitere Informationen:

Neue Analysemethode für Nanopartikel entwickelt

Würfel effizienter als Kugeln

Eine neue Studie der Gruppe um Prof. Dr. Kristina Tschulik, Leiterin des Lehrstuhls für Elektrochemie und nanoskalige Materialien an der Ruhr-Universität Bochum, konnte belegen, dass würfelförmige Nanopartikel effizienter sind als kugelförmige. Diese experimentelle Erkenntnis der Bochumer Gruppe konnte im Rahmen des Sonderforschungbereichs/Transregios 247 von den Kooperationspartner:innen um CENIDE-Mitglied Prof. Dr. Rossitza Pentcheva von der Universität Duisburg-Essen bestätigt werden. Dies könnte den Weg für die Entwicklung effizienterer und kostengünstigerer Katalysatoren für die grüne Wasserstoffproduktion ebnen.

Kristina Tschulik (links) und Hatem Amin befassen sich mit der Untersuchung von Nanopartikel als Katalysatoren für grünen Wasserstoff.

© RUB, Marquard

Derzeit ist der Wasserspaltungsprozess durch den Mangel an leistungsfähigen, langlebigen und kostengünstigen Katalysatoren eingeschränkt. Die meisten aktiven Elektrokatalysatoren basieren auf teuren Edelmetallen wie Iridium, Ruthenium oder Platin. Die Forscher untersuchen Katalysatoren in Form von unedlen Metalloxid-Nanopartikeln, die eine Million Mal kleiner sind als ein menschliches Haar. Diese Nanopartikel variieren in Form, Größe und chemischer Zusammensetzung.

Die Forschergruppe hat eine Methode entwickelt, mit der einzelne Partikel direkt in Lösung analysiert werden können. Dadurch können sie die Aktivität verschiedener Nanomaterialien vergleichen und so den Einfluss von Partikeleigenschaften wie Form und Zusammensetzung auf die Wasserspaltung verstehen. Ihre Ergebnisse zeigen, dass Kobaltoxidpartikel in Form von einzelnen Würfeln aktiver sind als Kugeln, welche mehrere Facetten aufweisen. „Die Erkenntnisse über die Beziehung zwischen Partikelform und Aktivität legen die Basis für das wissensbasierte Design geeigneter Katalysatormaterialien und damit für die Transformation unserer fossilen Energie- und Chemieindustrie hin zu einer Kreislaufwirtschaft auf Basis erneuerbarer Energieträger und hochaktiver, langlebiger Katalysatoren“, sagt Kristina Tschulik, Leiterin des Lehrstuhls für Elektrochemie und nanoskalige Materialien an der Ruhr-Universität Bochum.

Die Arbeiten wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Rossitza Pentcheva, Theoretische Physik, Tel. 0203 379 2238, rossitza.pentcheva@uni-due.de

Zur Pressemeldung der UDE

Zur Publikation

UDE-Thementag am 2. März 2023

„Research for Sustainable Solutions@UDE”

Mit dem UDE-Thementag „Research for Sustainable Solutions@UDE“ startet die UDE ihren Strategieprozess Nachhaltigkeit und beginnt mit der Forschung: Es erwarten Sie spannende Impulsvorträge aus den Bereichen Energie, Wasser, Gesundheit, Mobilität sowie Transformation und Kommunikation. Im Anschluss an die Vorträge und in Worldcafés am Nachmittag können die Impulse und weitere Aspekte interdisziplinär diskutiert und vertieft werden. Als große wissenschaftliche Einrichtung entwickelt die UDE ein Nachhaltigkeitskonzept, das drei Handlungsstränge beinhaltet, die so ausgerichtet, abgestimmt und vernetzt werden sollen, dass das Wissen und das Handeln der UDE Wirkung zeigen: 

1.    Research for Sustainable Solutions@UDE – Unsere Wissenschaft ist kreativ und innovativ. Welche wissenschaftlichen Lösungen liefern wir u. a. gegen den Klimawandel, für eine bessere Nutzung von Energie und Rohstoffen und für ein zukunftsfestes Leben? 

2.    Teaching Sustainable Solutions@UDE – Die Absolvent*innen der Zukunft – wir engagieren uns für Bildung für eine nachhaltige Entwicklung! 

3.    Practicing Sustainable Solutions@UDE – Wir gestalten unseren Campus, das Arbeiten und das Leben auf ihm so, dass die Nachhaltigkeitsbilanz der Region positiv beeinflusst wird! 

Anmeldungen sind bis zum 16. Februar 2023 möglich. Das Programm finden Sie unten.

Weitere Informationen:

Zur Anmeldung

UDE-Thementag „Research for Sustainable Solutions@UDE “ – Programm:

09.30 Uhr                                      Begrüßung durch die Rektorin Prof. Dr. Barbara Albert

09.45 Uhr bis 10.30 Uhr         Themenblock Energie   

Prof. Dr. Harry Hoster / Prof. Dr. Christoph Weber:  

„Energietechnologien, Energiemärkte und Klimaneutralität“

10.30 Uhr bis 11.15 Uhr         Themenblock Wasser   

Prof. Dr. Bernd Sures / Prof. Dr. Florian Leese:  

„Wassersysteme in Gefahr – Interdisziplinäre Ansätze zur nachhaltigen Entwicklung“  

Kaffeepause 

11.45 Uhr bis 12.30 Uhr           Themenblock Gesundheit  

Prof. Dr. Susanne Moebus / Prof. Dr. Jürgen Wasem:  

„Klima und Nachhaltigkeit – Konsequenzen für Öffentliche Gesundheit/Public Health und Gesundheitssystem“ 

Mittagspause 

13.30 Uhr bis 14.15 Uhr         Themenblock Mobilität
Prof. Dr. Dirk Wittowsky / Prof. Dr. Bernd Noche:  

„Nachhaltige Mobilitäts- und Logistikstrukturen“

14.15 Uhr bis 15.00 Uhr         Themenblock Transformation und Kommunikation  

Prof. Dr. Jens Martin Gurr / Dr. Cornelia Ulbert:
„Sozial-ökologische Transformation und Klimakommunikation“  

Kaffeepause 

15.30 Uhr bis 16.30 Uhr           Worldcafé I   

16.30 Uhr bis 17.30 Uhr         Worldcafé II  

17.30 Uhr                                      Zusammenfassung und Ausklang  

Moderation: Dr. Martin Florack, Wissenschaftscampus NRW, Oberhausen 

CENIDE Peer Mentoring Program 2023

Mentoring is defined as helping and advising another person, and within a peer group supporting each other is the main goal!

The brand new CENIDE Peer Mentoring Program is a program to support you as early career researchers (PhD students & Postdocs) in reaching a self-defined personal goal within the period of one year. It is also more than a standard Mentoring Program, it gives the opportunity for interdisciplinary exchange and to build your own scientific network. It will start in March 2023 and a registration is now possible!

Within this program we will form peer groups consisting of 4-5 mentees and 2 experienced CENIDE mentors from different disciplines (junior group leaders from Chemistry, Physics, Engineering, and Medicine Departments). Within the peer groups, you can get support to reach your personal goal through the experiences of the mentors, but also from your other group members! Therefore, you will be in both roles, the one of a mentee, who seeks advice, but also in the role of a mentor, who gives advice and support. The goals can be all different, for example: build up a community, boost your project and time management, finish your PhD or current project, attending the first big conference or writing the first funding proposal, etc..

The overall goal is to accompany you in reaching that self-defined personal goal, but also self-development, boost of your confidence, training of important soft skills like negotiation and team leading, but also in (self-) presentation or networking.

There will be fixed appointments with all participants and mentors like the Kick-Off Meeting in March 2023, a Training Day with workshops and seminars, a Two-Day Retreat, a Christmas Theme Party and the Final Ceremony where you will get a certificate for your participation. Additionally, you will meet with your peer groups on a regular basis (about six times during this one-year period).

For registration, please fill out a short registration form (which you can get from Miriam Böhm), send a current CV and a short motivational letter (including your expectations on the program and first ideas for your personal goal) to Miriam Böhm via e-mail: miriam.boehm@cenide.de

Registration deadline is January 27th, 2023. 

If you have any kind of question or simply want more information on the CENIDE Peer Mentoring, please reach out to Miriam Böhm as well.

UDE Professorin regt Sponsorenlauf an

Aufmerksamkeit für Brustkrebs Betroffene

Am 14. Mai findet im Bürgerpark in Dorsten ein Benefizlauf unter dem Motto „Gemeinsam gegen Brustkrebs kämpfen“ statt. Der Anstoß für den Lauf kam von CENIDE-Mitglied Prof. Dr. Khadijeh Mohri und ihrer Familie, die die Krankheit vor kurzem selbst überwunden hat. Ziel der Veranstaltung ist es, auf das Thema Brustkrebs aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln. Neben Informations- und Gesprächsangeboten für Brustkrebspatientinnen, Freunde und Angehörige werden auch Selbsthilfemöglichkeiten und Perücken angeboten. Der Erlös geht an das Brustzentrum am St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten und den Förderverein des Brustzentrums der Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen.

© Petra Berkenbusch

Die Veranstaltung geht auf eine Idee von Prof. Dr. Khadijeh Mohri zurück, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere stand, als sie im November 2021 einen Knoten in ihrer Brust entdeckte. Sie musste ihre Kolleg:innen, Vorgesetzte und ihre beiden Kinder über ihre Brustkrebsdiagnose informieren. Nachdem sie die Krankheit überwunden hat, blicken sie und ihre Familie hoffnungsvoll in eine krebsfreie Zukunft. Die Familie möchte jedoch weiterhin das Bewusstsein für Brustkrebs schärfen.

Am 14. Januar wird die Website www.brustkrebshilfe-dorsten.de für die Registrierung für den Sponsorenlauf freigeschaltet. Eingebettet ist der Lauf in zahlreiche Informations- und Gesprächsangebote für Brustkrebspatientinnen, deren Freunde und Angehörige. Die Spenden gehen an das Brustzentrum am Dorstener St. Elisabeth-Krankenhaus und an den Förderverein des Brustzentrums der Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen. Ali Abdali, der Ehemann von Mohri, sagte: “ Beide haben viele Patientinnen aus Dorsten, sodass ihre Angebote, die über die bloße Behandlung hinausgehen, auch Dorstenerinnen zugutekommen.“ Chefärztin Dr. Simone Sowa gehört zum medizinischen Expertenteam, das am 14. Mai für Informationen rund um den Benefizlauf zur Verfügung stehen wird. Es wird aber auch um Selbsthilfeangebote oder Perücken gehen.

Es werden drei Laufdistanzen angeboten: 800 Meter (Start um 10:30 Uhr), 2.500 Meter (Start um 11 Uhr) und 5.000 Meter (Start um 11:30 Uhr). Walker und schnelle Läufer sind gleichermaßen willkommen. Die Anmeldegebühr beträgt 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder.

Weitere Informationen:

Zum Originalartikel der Dorstener Zeitung

Zur Registrierung

Quantum Tech Workshop bei CENIDE

Expert:innen präsentieren am 24. Februar neueste Forschung

Quantentechnologien sind ein aufstrebendes Gebiet der Ingenieurwissenschaften, der Physik und der Informatik, das Technologien umfasst, die sich auf die Eigenschaften der Quantenmechanik stützen, insbesondere Quantenverschränkung, Quantenüberlagerung und Quantentunnelung. Forschernde und Expert:innen auf dem Gebiet der Quantentechnologien sind eingeladen, am 24. Februar 2023 von 13 – 16 Uhr am CENIDE Quantum Tech Workshop am NETZ 2.42 teilzunehmen. Die Veranstaltung, die ursprünglich für den 9. Dezember geplant war, aber aufgrund eines Cyberangriffs abgesagt werden musste, wird sich auf die Diskussion der neuesten Entwicklung und Forschung auf dem Gebiet der Quantentechnologien konzentrieren.

Der Workshop bietet Diskussionen und Vorträge von Forschenden von CENIDE, UDE und Frauenhofer IMS aus verschiedenen Disziplinen, darunter Physik, Ingenieurwissenschaften und Informatik, zu Themen wie Quantencomputing, Sensoren, Kryptographie, Simulation, Messung und Bildgebung. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, ihre eigenen Forschungserfahrungen im Bereich der Quantentechnologien in einem Kurzvortrag von 5 Minuten zu präsentieren.

Alle, die sich für den Bereich der Quantentechnologien interessieren, sind herzlich eingeladen sich über die neuesten Fortschritte zu informieren und sich mit anderen Expert:innen auf diesem Gebiet auszutauschen.

Weitere Informationen und Registrierung:

Dr. Tobias Teckentrup, tobias.teckentrup@uni-due.de

ICAN-Nutzertreffen 2023

Das ICAN lädt zum sechsten ICAN-Nutzertreffen am Mittwoch, den 08. Februar 2023, von 11:15 bis 12:45 Uhr im NETZ-Forschungsbau (Raum 2.42) ein.

Dieses Treffen bietet die Möglichkeit, sich über ICAN zu informieren und Fragen in einer offenen Diskussion direkt anzusprechen und zu klären. Ziel der Veranstaltung ist es, auf diesem Weg  die Kommunikation zwischen Nutzern und ICAN zu stärken und weiter zu verbessern. Ob Student/-in, Doktorand/-in, Postdoktorand/-in oder Professor/-in, zu dieser Veranstaltung sind alle herzlichst eingeladen. 

Bitte beachten Sie: Die jährliche Teilnahme an der Sicherheitsunterweisung ist weiterhin für alle Nutzer:innen verpflichtend, die selbst Arbeiten im Mikroskopiezentrum von ICAN durchführen (Anwendungsbetrieb). Ohne diese Unterweisung verlieren Nutzende die Berechtigung, Arbeiten im Anwendungsbetrieb durchzuführen. Kommen Sie daher bitte vorab auf das ICAN zu, wenn Sie an dem oben genannten Termin nicht teilnehmen können. 

Bitte melden Sie sich bis zum Freitag, den 03.02.2023, über den folgenden Link an:  https://forms.gle/FP82xioqL5ww5FR27

Weitere Informationen:

ican@uni-due.de

SYNGOPRO Workshop

Nanopartikel und Protonentherapie zur Krebsbehandlung – NanoPorT

Das SYNGOPRO-Projekt und das Organisationskomitee freuen sich, Forschende und Expertin:innen zum ersten SYNGOPRO-Workshop über Nanopartikel und Protonentherapie zur Krebsbehandlung – NanoPorT – einzuladen. Die Veranstaltung, die am 26. Januar 2023 stattfinden wird, wird aufgrund der laufenden COVID-19-Pandemie vollständig online abgehalten.

Der Workshop bietet Keynotes von Prof. Dr. George Iliakis vom Universitätsklinikum Essen, Prof. Dr. Inge Hermann von der ETH Zürich und Prof. Dr. Oliver Jäkel vom DKFZ Heidelberg. Die Teilnehmenden können sich des Weiteren auf Diskussionen, Posterpräsentationen und eine Online-Netzwerkmöglichkeit zum Austausch von Ideen, Erfahrungen und Wissen freuen.

Der Workshop wird in englischer Sprache abgehalten, und auch internationale Forschende sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und ihre neuesten Erkenntnisse zu präsentieren.

Die Veranstaltung soll die Gelegenheit für Fachleute auf diesem Gebiet bieten, sich über die neuesten Fortschritte bei Nanopartikeln in der biomedizinischen Forschung, der Protonentherapie und der Krebsbehandlung zu informieren sowie Herausforderungen und Zukunftsperspektiven in diesen Bereichen zu diskutieren.

Anmeldungen an Maike Müller unter maike.mueller@uni-due.org mit mit Name, Vorname, Institution und Mailadresse.

Weitere Informationen:

Maike Müller, maike.mueller@uni-due.org